Virtuelle Honda-Sammlung

Honda präsentiert die Geschichte und die Sammlung von Produkten mit einem virtuellen Rundgang.
- Die Honda Collection Hall zeigt mehr als 300 Modelle auf ihrem virtuellen 360º-Rundgang
- Die Ausstellung umfasst legendäre Fahrzeuge wie den T360, das erste von Honda produzierte Auto, und den RA271, den ersten vom Hersteller entwickelten F1-Einzelplatzsitzer.
- Die Ausstellung zeichnet die Geschichte von Honda anhand der größten und exklusivsten Sammlung von Autos, Motorrädern und Elektroprodukten nach.
Die Honda Collection Hall (HCH), ein Museum auf der japanischen Rennstrecke Twin Ring Motegi, beherbergt die größte Sammlung von Produkten, die das Unternehmen entwickelt hat, mit mehr als 300 ausgestellten Modellen - alle in einem virtuellen Rundgang von 360º. Sie können den Rundgang bei einem Besuch machen. Hier können Sie die Geschichte des japanischen Herstellers anhand einer exklusiven Sammlung von Autos, Motorrädern, elektrischen Produkten und Rennmaschinen verfolgen.
Eröffnet 1998 nicht nur zum Gedenken an Hondas 50-jähriges Jubiläum, sondern auch, um die Träume und die Leidenschaft zu zeigen, die sowohl Massenprodukte als auch Rennmaschinen inspiriert haben. Diese Initiative kann dazu beitragen, die Gemüter zu beschäftigen, während sie zu Hause sind, insbesondere angesichts der außergewöhnlichen Situation, in der wir uns befinden.
Drei Stockwerke
Der virtuelle Rundgang stellt einen physischen Museumsbesuch nach, so dass wir uns vorstellen können, dass wir wirklich zu Honda gekommen sind, um die 70 Jahre der Firmengeschichte anhand der emblematischsten Produkte des Unternehmens nachzuerleben. Ohne sich von der Couch oder dem Büro zu bewegen, können wir die drei Stockwerke des Museums erkunden und eine riesige Auswahl an Fahrzeugen sehen, die echte Meilensteine für Honda waren.
Die zweite Etage beherbergt die Abteilungen für Auto-, Motorrad- und Elektroprodukte, wo das erste "Kompakt-Sport"-Modell von 1963, der S500, der Star der Ausstellung ist. Neben einigen der legendären Modelle der Marke wie dem Prelude, dem NSX und dem Civic bietet die Ausstellung auch einen Einblick in die Entwicklung des japanischen Automobilsektors, wobei ein besonderer Schwerpunkt auf Kleinstwagen oder japanischen Kei-Autos liegt, die auf dem japanischen Markt ein großer Erfolg waren.
Darüber hinaus werden einige frühe Modelle des Herstellers gezeigt, wie z.B. der Honda N360, das erste serienmäßig hergestellte Mikroauto, das 1967 zum Verkauf angeboten wurde. Zu den ausgestellten ikonischen Zweirädern gehören die CB750 - das erste serienmäßig hergestellte Vierzylinder-Motorrad der Welt - und die NR mit Ovalkolben.
Der dritte Stock ist der Rennseite von Honda gewidmet, und wir können die Einsitzer, GTs und Motorräder sehen, die Honda in Wettbewerben eingesetzt hat und auch heute noch fährt. In diesem Abschnitt gibt es einige besonders ikonische Stücke, wie eines der McLaren-Honda-Motorräder des brasilianischen Fahrers Ayrton Senna und die Sechszylinder-RC166 auf der Isle of Man TT, die von Mike Hailwood gewonnen wurde.
Traumfabrik
Die Eröffnung der Honda Collection Hall ist eine Antwort auf die Bemühungen des Unternehmens, die Ursprünge von Honda zu präsentieren und Technologie und Mobilität zu nutzen, um das Wohlbefinden der Menschen zu verbessern.
Diese Ursprünge gehen auf die 1940er Jahre zurück, als Soichiro erstmals den Motor eines Generators für einen Radiosender am Fahrrad seiner Frau installierte, um ihr die täglichen Einkäufe zu erleichtern. 1964 ging er noch einen Schritt weiter und begann mit dem Verkauf von Motoren mit Kraftstofftanks, Beschleunigern, Drahtseilen und anderen Teilen, die zu jedem Fahrrad passen. Dieser Motor wurde als der Honda-Fahrradmotor bekannt; zwei Jahre später, 1948, gründete er die Honda Motor Company.